13 Tote bei Demonstration in Jemen

Ende November unterzeichnete Saleh in Riad einen vom Kooperationsrat der arabischen Golfstaaten konzipierten Vertrag über die Machtübergabe an die Opposition

- von Presseticker  -

B ei einer gewaltsamen Auflösung einer Großdemonstration in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Samstag 13 Menschen ums Leben gekommen. Bis zu 100.000 hatten am Samstag für einen Gerichtsprozess gegen Ex-Präsident Ali Abdullah Saleh demonstriert. Die Polizei eröffnete das Feuer, als sich die Demonstranten der Residenz von Saleh näherten.

Jemen Ali Abdullah Saleh, USA Hillary Clinton

Jemens Ali Abdullah Saleh mit US-Aussenministerin Hillary Clinton im Februar 2011

Saleh selbst teilte am Samstag mit, er wolle “im Interesse politischer Umgestaltungen” in seinem Land in die USA reisen. Einen genauen Termin für diese Reise nannte er allerdings nicht.

Die Aktionen der Opposition dauern in Jemen seit dem Februar an. Laut westlichen Medien kamen dabei einige hundert Menschen ums Leben, tausende weitere wurden verletzt.

Ende November unterzeichnete Saleh in Riad einen vom Kooperationsrat der arabischen Golfstaaten konzipierten Vertrag über die Machtübergabe an die Opposition. Laut den Vertragsbedingungen bekam Jemens Ex-Präsident Saleh, der rund 33 Jahre regiert hatte, und seine Familienmitglieder eine Immunität gegen die strafrechtliche Verfolgung. Nach dem Rücktritt von Saleh dauerten die Unruhen allerdings an.

2011-12-25 09:37:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+