Apple Serverfarm in North Carolina: Nur wenige neue Jobs geschaffen

Eine solche Serverfarm ist zwar flächenmäßig sehr gross, benötigt in der Regel aber nur wenige Mitarbeiter, um diese in Schuss zu halten

- von Presseticker  -

I n North Carolina hat Apple bekanntermaßen eine riesige Serverfarm gebaut, die naher Zukunft vermutlich noch  mit einer Solaranlage ausgerüstet  wird, sodass Apple bei der Gewinnung von Energie deutlich umweltschonender vorgehen könnte als es noch bisher der Fall ist.
Trotzdem sieht es nicht so aus, als würde Apple in der Region in North Carolina viele neue Jobs schaffen.

Apple Serverfarm in North Carolina: Nur wenige neue Jobs geschaffen
Verwunderlich ist das eigentlich nicht, denn eine solche Serverfarm ist zwar flächenmäßig sehr gross, benötigt in der Regel aber nur wenige Mitarbeiter, um diese in Schuss zu halten. Aus diesem Grund ist Apple als Arbeitgeber in der Region eher eingeschränkt, was man auch bei den Menschen vor Ort so empfindet, bei denen sich Apple als potentieller Arbeitgeber noch nicht ganz durchgesetzt zu haben scheint, was sich in naher Zukunft auch nicht ändern dürfte.

Trotz dieser Tatsache ist es so, dass die Menschen Apple gerne vor Ort haben, denn zum einen könnten so weitere Firmen angelockt werden und zum anderen zahlt Apple einen so  hohen Steuerbetrag  (selbst wenn man nur 50 Prozent der normal fälligen Summe zahlen muss), dass sich die Steuern für die einzelnen Anwohner der Stadt niedriger präsentieren als es noch vor dem Engagement Apples der Fall gewesen ist.

2011-11-27 03:20:00 – macticker

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+