die bandbreite: Interview zum UZ-Pressefest 2011

“die bandbreite” beantwortet Fragen um ihren Auftritt in der Schweiz bei der Bilderbergerkonferenz und auf dem UZ-Pressefest der DKP.

- von RF  -

“die bandbreite” das sind die beiden linken RAP-Musiker Marcel Wojnarowicz (Wojna) und Torben Eckhoff aus Duisburg, die mit ihren künstlerischen wie kritischen Texten vor allem ein junges Publikum erreichen.
Dass sie dies höchst erfolgreich tun, schmeckt allerdings nicht jedem. Die Band sieht sich fortgesetzt medialen Angriffen in Form von Desinformationen ausgesetzt, die aus Kreisen eingesickerter rechtsextremer Desinformanten innerhalb der linken Szene, namentlich sog. “Antideutschen”, in Umlauf gebracht werden.

die bandbreite - ZwangsimAufgrund dieser Desinformationskampagne hat nun jüngst die DKP (Deutsche Kommunistische Partei) einen Auftritt der beiden Musiker auf ihrem diesjährigen “UZ-Pressefest” abgesagt.
Zu dieser Entscheidung nimmt “die bandbreite” im Video-Interview wie folgt Stellung:

Duisburg (die bandbreite) – Nach all dem Trubel um unseren Auftritt auf dem UZ-Pressefest am kommenden Sonntag in Dortmund, beziehen Torben und Wojna Stellung.
In einem Video-Interview geben Sie Auskunft zur aktuellen Lage sowie zu ihren letzten Auftritten, “die bandbreite” beantwortet Fragen um ihren Auftritt in der Schweiz bei der Bilderbergerkonferenz und auf dem UZ-Pressefest der DKP.

die bandbreite: Interview zum UZ-Pressefest 2011

 

Nachtrag 27. Juni 2011:

UZ-Pressefest: Statements zu “die bandbreite”

Am Samstag, den 25.06.2011 fragten wir die Teilnehmer des UZ-Pressefestes nach ihrer Meinung zur Band “die bandbreite”. Die Teilnehmer aus den verschiedensten Verbänden äusserten sich klar und unverblümt.

 

mehr Nachrichten zum Thema

→ Das “Neue Deutschland”, das UZ-Pressefest und “die bandbreite”, von Michael Maercks (DKP/ kommunisten.de) 29.06.2011
→ diebandbreite.de

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+