PFLP: Wir kämpfen bis zur Rückkehr und Befreiung

Der Imperialismus arbeitete mit all seiner Macht für die Gründung des zionistischen Gebildes im Land Palästina, um seine Fähigkeit, arabische Reichtümer und Ressourcen auszubeuten zu wahren.

- von Presseticker  -

P alästina (PFLP) - Die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) publiziert zum 63. Jahrestag der Nakba die folgende Stellungnahme:

An die heldenhaften Massen unseres Volkes, an die freien arabischen Revolutionäre, an alle fortschrittlichen und demokratischen Kräfte in der Welt

Inmitten einer von revolutionären arabischen Bewegungen aufgeladenen Atmosphäre, inmitten breiter Initiativen der Massen, welche die arabische Politik aufmischen, und im Gedenken an die grossen Verbrechen während der Katastrophe (Nakba) unseres palästinensischen Volkes, welche seit dem letzten Jahrhundert ein Katalysator für die arabische Sache und die arabische Bewegung gewesen ist – inmitten all dessen bestätigen wir in der PFLP (Volksfront zur Befreiung Palästinas) unseren Einsatz für die Rechte unseres Volkes und unserer Nation im gesamten historischen Land Palästinas.

Einmal mehr bestätigen wir unser nachdrückliches Engagement für das arabische palästinensische Volk im Angesicht von Massakern, im Angesicht der massiven Kriegsmaschine, der Zerstörung und dem Imperialismus, welcher sich der Komplizenschaft der so genannten “internationalen Gemeinschaft” sicher sein kann, und im Angesicht der palästinensischen und arabischen Schwäche auf der politischen Bühne, die bis zum Verrat an der Heimat und ihren Bewohnern reicht.

Angesichts all dieser Umstände zum Trotz bestätigen wir unser unerschütterliches Festhalten am Recht unseres Volkes auf Rückkehr in seine Häuser, aus denen es vertrieben wurde; wir kämpfen, um diese gerechte Forderung zugestanden zu bekommen und umzusetzen, gleich, wie hoch der Preis sein wird.

Das arabisch-palästinensische Volk, alle Völker der grossen arabischen Nation und alle demokratischen und fortschrittlichen Menschen gedenken heute dem Tag der Nakba – und erinnern sich der Barbarei, des Rassismus und Faschismus, der Gewalt der zionistisch-imperialistischen Verschwörung, nicht nur gegen die Palästinenser, sondern gegen alle Araber.

Der Imperialismus arbeitete mit all seiner Macht für die Gründung des zionistischen Gebildes im Land Palästina, um seine Fähigkeit, arabische Reichtümer und Ressourcen auszubeuten zu wahren, um das Schicksal unserer Nation zu kontrollieren, und um unsere Nation an Entwicklung und Fortschritt zu hindern, um uns in Abhängigkeit, Unterentwicklung und Diktaturen zu belassen.

Der Widerstand gegen das zionistische Projekt vereinigt alle Kräfte des palästinensischen Volkes und die gesamte arabische Nation; wenn er kollektiv und einstimmig gehalten bleibt, wird er gewiss zum Sieg führen.

Zum 63. Jahrestag der Katastrophe (Nakba) gegen unser Volk, zum 63. Jahrestag der Besatzung unseres Landes durch das zionistische Projekt, zittert eben dieses Projekt in Angst und Schrecken vor dem Aufstand der arabischen Völker und dem Verlust ihres wichtigsten Verbündeten, Ägypten, dem ewigen Land Gamal Abdel Nassers.

Gestern haben die Ägypter mit ihren grossen Kundgebungen bewiesen, dass die Jahre von Camp David und die “Normalisierungspolitik” mit dem zionistischen Gebilde nicht in der Lage waren, das Gedächtnis und die Erinnerungen der arabischen Völker zu trüben, oder ihren Einsatz für die Befreiung Palästinas zu mindern.
Die Schreie der Nation von BouAzizi in Tunesien – „Das Volk will Palästina befreien“ - drückt den Schrei der arabischen Völker aus, einen Schrei, den alle Diktatoren nicht unterdrücken, geschweige denn zerstören konnten.

Der unaufhaltsame Niedergang des zionistischen Projektes wird in der Mobilisierung der arabischen Völker deutlich, im fortgesetzten palästinensischen und libanesischen Widerstand und dem Marsch der arabischen Revolutionen in die Zukunft.

An die revolutionäre arabische Jugend

Wir, die Jugend und das Volk Palästinas, heften unsere Augen auf eure Revolution in der tiefen Hoffnung, unsere eigne Revolution beginnen zu können. Wir versprechen, das Banner des arabischen Palästina nicht fallen zu lassen.

Obwohl wir unter schwierigen Umständen leben finden wir in euch einen Funken der Hoffnung und wahrer Stärke, ihr, die ihr das schwächende Komplizenregime gestürzt habt.

Palästina Freiheit

Palästinas arabische Identität ist klarer denn je, und unsere kollektive arabische und palästinensische Jugend mit ihren Rebellionen und Hoffnungen ist die Volksstimme einer Generation, welche den Staub der Angst und Niederlagen von ihren Schultern wischt, um den Sieg aufzubauen und zu erringen.

An die palästinensischen Jugend-Aktivisten

Dies ist nicht nur eine Zeit, um sich der Katastrophe (Nakba) bewusst zu werden, es ist auch eine Zeit für ein umfassendes Überdenken unseres nationalen Projektes und der Politik seit dem Beginn unserer Revolution, um dieses Projekt auf Grundlage gemachter Erfahrungen umzuformulieren.

Wir müssen dabei den Glauben in die Fähigkeit der Völker, Ungerechtigkeit zu besiegen, ebenso einbinden wie die zeitgenössischen Errungenschaften der Revolution und die Entwicklung der palästinensischen nationalen Identität.

Wir müssen auf unseren Weg schauen und die lange Schlacht, die uns noch bevorsteht; wir müssen sehen, was jetzt erforderlich ist inmitten dieser Welle arabischer Veränderungen.

Es Bedarf einer umfassenden nationalen Kampfstrategie, welche auch den Wiederaufbau und die Demokratisierung aller repräsentativer palästinensischer Institutionen umfasst, ebenso wie den Aufbau eines Widerstandes auf nationaler Grundlage und nationalem Konsens, unabhängig von internationalen Diktaten und eng verknüpft mit den Interessen und Bedürfnissen unseres Volkes – für Befreiung, Rückkehr und alle Formen des Widerstandes um die Besatzung zu besiegen, die Gefangenen zu befreien und das Recht auf Rückkehr, Selbstbestimmung und die Gründung eines unabhängigen, vollständig souveränen palästinensischen Staates mit Jerusalem als Hauptstadt zu gründen.

Der Feind muss anerkennen, dass er trotz aller Versuche, offizielle palästinensische Konzessionen zu bekommen gescheitert ist: Unser Volk wird nie vergessen, und es wird Unterwerfung und Beraubung nie akzeptieren.

Die zionistische Bewegung war eifrig dabei, systematische Vertreibungen und ethnische Säuberungen in ganz Palästina zu vollziehen, sodass wir eine Minderheit in unserem eigenen Land würden und sie ihren so genannten “jüdischen Staat” errichten könnten, doch nun beginnt ihre Bewegung zu verzweifeln, wo klar wird, dass ihre kommende Niederlage unausweichlich ist und die kommenden Tage jene unserer Nation und unseres Volkes sein werden.

Zum Jahrestag der Katastrophe (Nakba) betonen wir unsere absolute Ablehnung jeglicher Akzeptanz der Besatzung. Wir erneuern unseren Einsatz für den Kampf der Märtyrer und der Gefangenen, den Kampf aller vertriebener in den Flüchtlingslagern und im Exil, überall auf der Welt:
Wir werden ringen und kämpfen, bis alle zurückkehren dürfen und unseren nationalen und historischen Rechte erlangt wurden.

Ehre den Märtyrern!
Freiheit den Gefangenen!
Wir werden den Kampf fortsetzen,
Bis zur Befreiung und Rückkehr!

Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP)

mehr Nachrichten zum Thema

→ Filmdokumentation: Palästina – Al Nakba
Die Geschichte Palästinas und der Katastrophe (Nakba) durch die zionistische (israelische) Vertreibung und Besatzung

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+