Hyperpopulation: UN-Prognose – Auf der Erde wird es noch enger

Die neuen Hochrechnung der Vereinten Nationen besagt, dass die Weltbevölkerung bis 2050 stärker wächst als bisher angenommen.

- von RF  -

M oskau (RF/RIA Novosti) – Derzeit leben auf der Erde knapp sieben Milliarden Menschen. Im Jahr 2023 werden es bei einem durchschnittlichen Wachstumstempo nach Einschätzungen der Vereinten Nationen bereits acht Milliarden sein.

Graphik Entwicklung der Hyperpopulation

Graphik Entwicklung der Hyperpopulation

In den 90 Jahren wird die Zehn-Milliarden-Marke geknackt. Das Wachstum sei hauptsächlich auf die afrikanische, einige asiatische, lateinamerikanische und Länder Ozeaniens zurückzuführen.
In fast allen europäischen Ländern wird die Bevölkerung dagegen abnehmen.

Sollte die Bevölkerung schneller wachsen, könnte es in den 2090er-Jahren mit bis zu 15,8 Milliarden Menschen recht eng auf der Erde werden.

Die neuen Hochrechnung der Vereinten Nationen besagt, dass die Weltbevölkerung bis 2050 stärker wächst als bisher angenommen. Der siebenmilliardste Mensch werde am 31. Oktober 2011 geboren, teilte die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung am Dienstag unter Verweis auf die Hochrechnung mit.
Damit korrigieren die UN ihre Zahlen von 2009 um 200 Millionen Menschen nach oben.

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+