27.11.2010: Prof. Dr. Norman Finkelstein in Berlin

Einladung anlässlich des internationalen Solidaritätstages mit dem palästinensischen Volk - Rechtsextremisten aus der "Linkspartei" haben Provokation angekündigt

- von RF  -

S ehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchten wir Sie im Namen des Vorstandes der palästinensischen Ärzte- und Apothekervereinigung Deutschland e. V. (PÄAV e. V.) recht herzlich zu unserer Veranstaltung nach Berlin einladen.

Existenzrecht für Palästina, Berlin 2010Programm

• Eröffnung Grusswort des Vorsitzenden der PÄAV Deutschland e. V., Dr. Omar Abo Basha

• Grusswort des Generaldelegierten Palästinas in Berlin, Herr Salah Abdel Shafi

• Vortrag des Ehrengastes Prof. Dr. Norman Finkelstein
Israel und Palästina in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Prof. Finkelstein ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler und Autor. Er verfasste bisher fünf Bücher zu den Themenkomplexen Zionismus und Nahostkonflikt.

• Abschlussdiskussion

Dr. Omar Abo Basha 
PÄAV Deutschland e.V. C/O Dr. Abo Basha, Herzogstr. 17, 42103 Wuppertal

Rechtsextremisten haben Provokation angekündigt

Die zionistischen Rechtsextremisten des “BAK Shalom” in der SED/PDS/Linke haben für 18.00 Uhr eine Provokation gegen die Veranstaltung vor dem Hotel angekündigt.

Sozialisten, Demokraten , Antifaschisten sind aufgerufen, sich dem zionistischen Mob in den Weg zu stellen und ihre Solidarität mit den Opfern des israelischen/zionistischen Terrors in Palästina zu bekunden.

Am Samstag 27. November 2010
18.00 Uhr
Maritim Hotel
Stauffenbergstr. 26
10785 Berlin

Für die Teilnahme an der Veranstaltung im Hotel ist eine Anmeldung beim Veranstalter erforderlich
PÄAV Deutschland e.V.
C/O Dr. Abo Basha
Herzogstr. 17
42103 Wuppertal

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+