Fidel Castro: Es geht dem Imperium um das Erdöl Venezuelas

Sie werden in Venezuela nicht zum Staatsstreich greifen können, wie sie es mit Allende in Chile und in anderen Ländern gemacht haben.

- von Presseticker  -

V on Fidel Castro Ruz (Havana) – Gestern sagte ich, was ich machen würde, wenn ich Venezolaner wäre, dass die Armen diejenigen sind, die am meisten unter den Naturkatastrophen leiden und erläuterte warum. Weiter vorn fügte ich hinzu, dass „wo der Imperialismus herrscht und die oportunistische Oligarchie einen beträchtlichen Teil der Güter und Leistungen des Landes einnimmt, die Massen nichts zu gewinnen oder zu verlieren haben und dem Imperium die Wahlen völlig egal sind„ und dass „in den Vereinigten Staaten nicht einmal die Präsidentschaftswahlen mehr als 50% derer, die ein Stimmrecht haben, mobil machen“.

Heute würde ich hinzufügen, dass auch wenn bei diesen Wahlen die Gesamtheit des Repräntantenhauses, ein Teil des Senats und weitere wichtige Ämter bestimmt werden, sie es nicht schaffen, diesen Anteil zu überbieten.

Ich fragte, warum sie hingegen ihre enormen Medienmittel einsetzen, um zu versuchen, die revolutionäre Bolivarianische Regierung in einem Meer von Lügen und Verleumdungen zu zerstören. Was die Yankees wollen, ist das Erdöl Venezuelas.

Alle haben wir in diesen Wahltagen eine Gruppe schändlicher Personen gesehen, die in Begleitung von Söldnern der gedruckten Presse, des Radios und Fernsehens sogar die Pressefreiheit in Venezuela verneinen.

Fidel Castro Anfang der 1960er Jahre

Fidel Castro Anfang der 1960er Jahre

Der Feind hat einen Teil seiner Ziele erreicht: zu verhindern, dass die Bolivarianische Regierung auf die Unterstützung von zwei Dritteln des Parlaments rechnen kann.
Das Imperium denkt eventuell, dass es einen grossen Sieg errungen hat.

Ich denke genau das Gegenteil: Die Ergebnisse des 26. Septembers stellen einen Sieg der Bolivarianischen Revolution und ihres Führers Hugo Chávez Frías dar.

Bei diesen Parlamentswahlen stieg die Teilnahme der Wähler auf einen Rekord von 66,45%. Das Imperium konnte mit seinen enormen Geldmitteln nicht verhindern, dass die PSUV (Vereinte Sozialistische Partei Venezuelas), obwohl die Vergabe von 6 Sitzen noch ausstand, 95 der 165 Mitglieder des Parlaments stellt.
Das Wichtigste ist der Eintritt einer grossen Zahl Jugendlicher, Frauen und anderer kampferprobter Mitglieder in diese Einrichtung.

Die Bolivarianische Revolution hat heute die Exekutive Gewalt, eine breite Mehrheit im Parlament und eine Partei, die fähig ist, Millionen von Kämpfern für den Sozialismus zu mobilisieren.

Die Vereinigten Staaten zählen in Venezuela nur auf Fragmente von Parteien, zusammengeheftet durch die Angst vor der Revolution und plumpe materielle Gelüste.

Sie werden in Venezuela nicht zum Staatsstreich greifen können, wie sie es mit Allende in Chile und in anderen Ländern gemacht haben.

Die Streitkräfte dieses Bruderlandes, erzogen im Geist und Vorbild des Libertadors, die in ihren Reihen die Anführer heranbildeten, die den Prozess begannen, sind vorantreibende Kraft und Teil der Revolution.

Ein solcher Komplex von Kräften ist unbesiegbar. Ohne die in über einem halben Jahrhundert gemachte Erfahrung sähe ich dies nicht mit so viel Klarheit.

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+