IAA: Neuer Trabant-Prototyp

Gerschewski zufolge wird zurzeit nach einem Geldgeber gesucht, der sich mit rund 30 Millionen Euro beteiligt

- von RF  -

F rankfurt/Main – Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt/Main: Noch ist der neue Trabant nT nur eine Konzeptstudie, ab 2012 aber soll er tatsächlich produziert werden. Der Trabant nT ist für kurze und mittellange Strecken konzipiert. Indikar-Geschäftsführer Ronald Gerschewski vom Entwickler-Konsortium spricht von einem Stadtauto und Kleinstwagen „der sich als Zweitwagen eignet“.

Der neue Trabi ist mit einem Elektromotor ausgestattet, der seinen Strom über eine Lithium-Ionen-Batterie bezieht. Damit sind bei voll geladenem Akku angeblich Entfernungen bis zu 160 Kilometern möglich. Der Trabant nT soll zum Teil aus fasergestütztem Kunststoff bestehen und maximal 130 Stundenkilometer schnell sein. Die Klimaanlage wird über das Solardach betrieben.

RFTV: IAA – Neuer Trabant-Prototyp

Das Auto soll voraussichtlich um die 20.000,- Euro kosten. Gerschewski zufolge wird zurzeit nach einem Geldgeber gesucht, der sich mit rund 30 Millionen Euro beteiligt. Von ihm hänge auch ab, in welcher Stückzahl der Pkw einmal gebaut werden kann. Technologisch sei noch viel zu tun, so Gerschewski. Doch er hofft, dass die ersten Exemplare 2012 im Strassenverkehr auszumachen sind.

Zum Entwickler-Konsortium des Trabant nT gehören neben dem Karosseriebauer Indikar aus Wilkau-Haßlau bei Zwickau auch der fränkische Miniaturhersteller Herpa sowie der freiberufliche Autodesigner Nils Poschwatta.

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+