Massaker in Palästina/Gaza gehen weiter – Annie Lennox in London

Trotz der internationalen Friedensbemühungen und der Aufforderung der UNO an Israel, seine Angriffe sofort einzustellen, setzen die Zionisten ihre Massaker unbeirrt fort

- von RF  -

P alästina/Gaza – Die Zahl der Todesopfer unter der palästinensischen Bevölkerung in Gaza ist rund drei Wochen nach dem zionistischen Überfall auf über 1.000 angestiegen.
Nach offizieller heutiger letzter Zählung beträgt die Zahl der Todesopfer mindestens 1.010 Menschen, darunter vor allem auch viele Frauen und Kinder. Die Zahl der – teils schwer – verwundeten Palästinenser wurde laut palästinensischen Medizinern der Gesundheitsbehörde mit 4.650 Bewohnern angegeben.

Trotz der internationalen Friedensbemühungen und der Aufforderung der UNO an Israel, seine Angriffe sofort einzustellen und die wiederholte Forderung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, zu einem sofortigen Waffenstillstand, setzen die israelischen Zionisten ihre Massaker unbeirrt fort.

RFTV: Annie Lennox spricht auf der Demonstration “Stoppt das Massaker in Gaza”,
London 10.01.2009

Nach einer relativ ruhigen Nacht, stiegen seit dem Morgen erneut grosse Rauchschwaden über dem Zentrum von Gaza-Stadt auf, nachdem die israelisch-zionistischen Massenmörder Wohnhäuser in der Nähe des Stadtzentrums bombardiert hatten.

Der Journalist Sameh Akram Habeeb berichtete dem arabischen TV-Sender Aljazeera per Telephon aus Gaza-Stadt, dass sich der palästinensische Widerstand heftige Gefecht mit den israelischen-zionistischen Aggressoren liefert.
Zionistische Hubschrauberverbände hätten auch massive Angriffe im nördlichen und westlichen Teil der Stadt geflogen, fügte er hinzu.

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+