Internationale Demonstrationen gegen zionistischen Krieg

Immer wieder skandierten die Menschen: „Wie sind alle Palästinenser!“

- von RF  -

M ehrere 100.000 Menschen haben am Samstag in zahlreichen europäischen Städten, aber auch in den USA und Kanada gegen die israelischen Angriffe auf Palästina/Gaza demonstriert. In London marschierten mehrere zehntausend Menschen vom Hyde Park zur israelischen Botschaft.
In Paris gingen rund 100.000 Teilnehmer gegen den zionistischen Krieg auf die Strassen. Immer wieder skandierten die Menschen: „Wie sind alle Palästinenser!“

RFTV: Internationale Demonstrationen gegen zionistischen Krieg

Auch in Athen, Stockholm, Sarajewo, Bern und Innsbruck demonstrierten Tausende. Eine der grössten Demonstrationen fand in Barcelona statt. Mehr als 300 katalanische Organisationen hatte zu den Protesten aufgerufen. Auf den Transparenten war zu u.a. lesen: „Der wahre Terrorist ist Israel“.

In mehreren Städten Deutschlands protestierten rund 35.000 Menschen. In Italien kamen in Mailand, Florenz und Turin ebenfalls mehrere Tausend Menschen zu Protestkundgebungen zusammen. In Mailand wurden ebenso wie Stockholm und Edinburgh israelische Flaggen verbrannt. In Mailand waren auch Israelische Flaggen zu sehen, die mit einem Hakenkreuz versehen waren.

10.000 Menschen fanden sich in der Nähe des Weissen Hauses in der US-Hauptstadt Washington zu einer Protestkundgebung gegen die israelische Offensive ein. Die Demonstranten zogen vor das Verlagsgebäude der Washington Post, um gegen die einseitige, pro-israelische Berichterstattung der Post zu protestieren. Die Organisatoren des Protests in Washington warfen den US-Medien vor, nicht über ihre Kundgebung zu berichten.

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+